Open Menu Close Menu
 

Fields of the World

Globale Herausforderungen für die Nahrungsmittel-
versorgung

Wir setzen uns für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, da dies der beste Weg ist, um die globalen Herausforderungen im Agrarsektor zu bewältigen.

Wachsende Weltbevölkerung
Höhere Nachfrage nach mehr und besseren Lebensmitteln (bis 2050 muss die landwirtschaftliche Produktion um 50 % steigen).

Begrenztes Ackerland und Ressourcenkonkurrenz
Nur 3 % der Erdoberfläche stehen für die Landwirtschaft zur Verfügung. Ein Großteil dieser vorhandenen Nutzfläche wird aber bereits landwirtschaftlich genutzt. Wir müssen daher jetzt und in Zukunft den Anbau von Kulturpflanzen intensivieren und dabei gleichzeitig die begrenzten natürlichen Ressourcen effizienter nutzen.

Klimawandel und Witterungsschwankungen
Extreme Wetterereignisse und die Erderwärmung verändern die klimatischen Bedingungen auf unserem Planeten.

Schädlinge, Unkraut und Krankheiten
Bis zu 40 % der globalen Nahrungsmittelproduktion geht durch Pilzkrankheiten, Insektenbefall und Unkrautkonkurrenz verloren.

Veränderte Konsumgewohnheiten
Verstärkte Nachfrage nach abwechslungsreicher Ernährung, exzellenter Qualität und ganzjähriger Verfügbarkeit der Produkte.

Infrastruktur, Nahrungsmittelverluste und Mangelernährung
Bis zu ein Drittel aller Nahrungsmittel verdirbt oder wird verschwendet, bevor diese konsumiert werden.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WEIZEN

Widerstandsfähige Sorten für anfälliges Getreide

Weich- oder Brotweizen gehört zur Familie der Süßgräser und ist ein wichtiger Nährstofflieferant, der zwar gut an die Umwelt angepasst ist, aber gleichzeitig auch anfällig für Krankheiten ist.

Die 4 Länder mit der höchsten Weizenproduktion in Millionen Tonnen/Jahr.

Die weltweite Anbaufläche für Weizen beträgt etwa 222 Millionen Hektar, was der Fläche von Grönland und ungefähr 15 % des weltweit verfügbaren Ackerlandes entspricht.

Weizen ist ein einjähriges Gras, das in mäßig kalten Regionen gut gedeiht.

Wenn wir den steigenden Bedarf der Weltbevölkerung nach Weizen decken wollen, dann müssen wir die landwirtschaftliche Produktion steigern.

 

 

 

 

 

 

WEIZEN – HERAUSFORDERUNGEN

Globale Erwärmung: eine Gefahr für Weizen

 

 

 

 

 

 

WEIZEN – lÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Höhere Erträge und größere Stabilität

Die Entwicklung neuer ertragsstarker Weizensorten, die einen Mehrwert bieten und auf die heutigen und zukünftigen Probleme der Landwirte eingehen, ist von zentraler Bedeutung für die Sicherung der weltweiten Nahrungsmittelversorgung. Wir leisten mit unserem globalen Forschungs- und Zuchtentwicklungsnetzwerk mit externen Partnern rund um den Globus einen Beitrag dazu. Stresstoleranz wie Widerstandsfähigkeit gegen Dürre und Hitze sowie Pilzkrankheiten und Parameter wie Eiweißgehalt und Backqualität sind weitere Faktoren, an denen wir arbeiten.

 

 

 

 

 

 

MAIS

Ein vielseitiges Kraftpaket

Genau wie Weizen gehört Kulturmais bzw. Mais zur Familie der Gräser. Mais wurde zuerst in Mexiko domestiziert. Das weltweit verfügbare Kraftpaket ist ein Grundnahrungsmittel für eine Milliarde Menschen, eine effiziente Quelle für Tierfutter und ein moderner Biokraftstoff.

Mehr als nur Popcorn
Mais kann so viel mehr als nur Menschen und Nutztiere ernähren.

Anforderungen bewältigen
Was man aus einem Hektar Mais herausholen kann.

Gebündelte Energie
Mais verringert die Abhängigkeit von Erdöl. Aus einer Tonne Mais lassen sich etwa 417 Liter Biokraftstoff produzieren.

 

 

 

 

 

 

MAIS – HERAUSFORDERUNGEN

Probleme der Landwirte

Samtpappel, Hühnerhirse und Amarant tragen hübsch klingende Namen, sie bringen aber erhebliche Herausforderungen für die Landwirte mit sich. Wenn diese nicht schnell handeln, laufen sie Gefahr, 20 % oder mehr ihrer Ernte zu verlieren.

Zurückgebogener Amarant, Palmer-Fuchsschwanz

Samtpappel

Hühnerhirse

Westlicher Maiswurzelbohrer

 

 

 

 

 

 

 

 

MAIS – LÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Neue Technologien für das Feld

Bayer bietet ein umfassendes Produktportfolio für die Bekämpfung von Unkraut, um den Maisanbau ertragreicher zu machen. Eine Methode der Unkrautbekämpfung, die wir nachdrücklich empfehlen, ist die Rotation von Pflanzenschutzmitteln mit unterschiedlichen Wirkungsweisen. Intelligente Tools unterstützen die Landwirte durch Analysen des Zustands und der aktuellen Bedürfnisse eines Feldes.

Diversität ist die Zukunft
Ein ganzheitlicher Ansatz in der Unkrautbekämpfung ist entscheidend, wenn man die Produktivität landwirtschaftlicher Betriebe bewahren will: Mit seinem Integrated Weed Management-Programm (IWM) empfiehlt Bayer die Kombination verschiedener chemischer und nicht chemischer Unkrautbekämpfungsmethoden, um Nutzpflanzen einen Vorteil gegenüber Unkraut zu verschaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

REIS

Hybridsamen für Kleinbauern

Reis gehört ebenso wie Weizen und Mais zu einer Familie von Gräsern und wird vorwiegend von asiatischen Kleinbauern angebaut. Es ist das wichtigste Grundnahrungsmittel für die Hälfte der Weltbevölkerung. Für sie ist Reis sowohl Nahrungsmittel als auch Lebensgrundlage. Wenn wir also etwas gegen die Armut tun möchten, müssen wir uns auf Reis konzentrieren.

Die Weltbevölkerung und die globale Nachfrage nach Reis nehmen zu. Wir brauchen Lösungen, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren.

Die Nachfrage steigt schneller als die Produktivität.

 

 

 

 

 

 

REIS – HERAUSFORDERUNGEN

Herausforderungen für die Landwirte

Wir glauben, genauso wie zahlreiche andere Fachleute auch, dass wir die weltweite Reisernte verdoppeln könnten, indem wir einfach die Auswirkungen von Schädlingen, Krankheiten und Unkraut verringern. Es gibt mehr als 100 bekannte Insektenschädlinge, Pilzkrankheiten und Unkraut, die Reispflanzen erheblichen Schaden zufügen können. In manchen Fällen kann die ganze Ernte verloren gehen.

Netzfäule

Bakanae-Krankheit

Reisbrand

Braunrückige Reiszikade

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

REIS – HERAUSFORDERUNGEN

Salz – die neue Gefahr für Reisbauern

 

 

 

 

 

 

REIS – LÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Größere Toleranz gegen biotische Stressfaktoren

Bayer-Forscher beschäftigen sich derzeit mit der Entwicklung von Hybridreissorten, die eine größere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, saugende Insektenschädlinge, längere Überflutung oder hohen Salzgehalt im Wasser haben.

Verbesserung der Reis-Wertschöpfungsketten
Das Projekt „Better Rice Initiative Asia“ (BRIA) hat das Ziel, nachhaltiges Wachstum in der landwirtschaftlichen Produktion zu fördern und die Reis-Wertschöpfungsketten sowie die Ernährung auf Reisbasis zu verbessern. Öffentliche und private Gruppen bündeln ihre Kräfte, um umfangreiche Projekte und Programme für eine nachhaltige Geschäftstätigkeit in diesen Ländern umzusetzen.

 

 

 

 

 

 

SOJA

Erfolg eines Eiweißchampions

Soja bzw. die Sojabohne besteht aus 20 % Öl und 37 % Protein und ist damit die eiweißhaltigste Nutzpflanze und vielseitig einsetzbar. Die Proteinqualität von Sojabohnen ist vergleichbar mit tierischem Eiweiß. Sojabohnen sind zudem der zweitgrößte Lieferant von Pflanzenöl.

Soja wird auf vielfältige Weise für die Erzeugung von Tierfutter, Mode- und Kosmetikprodukten, Lebensmitteln und Getränken, Energie, Hygiene- und Medizinartikeln verwendet.

Die Viehindustrie verbraucht den meisten Sojaschrot. Allerdings wird der Großteil als Geflügelfutter genutzt.

Weltweit kommen 93 % der Sojabohnen aus nur 6 Ländern (Brasilien, USA, Argentinien, China, Indien und Paraguay).

In den letzten 40 Jahren ist die Produktion von 57 auf 341 Mio. Tonnen pro Jahr gestiegen.

 

 

 

 

 

 

SOJA – HERAUSFORDERUNGEN

Vielseitige Bohnen für steigenden Bedarf

Sojaanbauer fürchten sich vor einer Pilzinfektion, an ihren Pflanzen. Sojarost kann beispielsweise verheerende Folgen haben und 75–80 % der Ernte zerstören.
Gelblich verfärbte Pflanzen können auch auf Schädlinge hinweisen. Beispielsweise greifen Nematoden die Wurzeln der Pflanze an und entziehen ihr Nährstoffe. Rund 30 % der maximal möglichen Ernte geht derzeit an Schadorganismen wie Stinkwanzen, Schildläuse, das Südamerikanische Berufkraut, Pilz- und Bakterieninfektionen und unterschiedlichstes Unkraut verloren.

Asiatischer Sojabrand

Sojabohnenzystennematode

Stinkwanze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SOJA – HERAUSFORDERUNGEN

Interview mit Vinicius Formighieri Lazarini

 

 

 

 

 

 

SOJA – LÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Alles beginnt mit dem Saatgut

Die Herausforderungen durch Schädlinge und Unkraut ändern sich ständig. Daher arbeiten wir an Gegenmaßnahmen untersuchen so die Pflanzeneigenschaften (Traits) und investieren in unterschiedliche Zuchtmethoden.

Das umfangreiche Portfolio von Bayer beinhaltet zahlreiche innovative Pflanzenschutzprodukte, die den Ertrag des Sojabohnenanbaus schützen und steigern. Darüber hinaus engagiert sich Bayer für Initiativen, die den nachhaltigen Anbau von Sojabohnen fördern.

 

 

 

 

 

 

RAPS

Gelber Star

Raps wird in Kanada, den USA und Australien als „Canola“ (Abk. von Canadian-oil-low acid) bezeichnet und ist eine relativ junge Kulturpflanze. Nach Sojabohnen ist sie die zweitwichtigste Ölpflanze der Welt.

Der Rapsanbau hat von gerade mal 10 Millionen Tonnen 1975 auf mittlerweile über 68 Millionen Tonnen rasant zugenommen.

Weltweite Anbaugebiete: Rund 95 % der Rapspflanze wird in Nordamerika, China, Indien, Australien und der Europäischen Union angebaut.

Raps ist nach Ölpalmen und Sojabohnen die drittwichtigste Ölsaat und macht rund 15 % der weltweiten Pflanzenölproduktion aus.

Mit dem qualitativ hochwertigen Rapsöl wird Biokraftstoff erzeugt. Außerdem wird Rapsöl in Salaten, zum Braten und in Margarine verwendet. 

 

 

 

 

 

 

RAPS – HERAUSFORDERUNGEN

Kräftige Schoten verringern Ertragsverluste

Da die Rapspflanze so wertvoll ist, wissen die Landwirte nur zu gut, dass sie in Europa vor Winterschäden und anderen Krankheiten, die die Ernte schädigen, geschützt werden muss. Wenn die Schoten sich aufgrund von starkem Wind vorzeitig auf dem Feld öffnen, landen außerdem viele Samen auf dem Boden.

Sclerotinia

Raps-Glanzkäfer

 

 

 

 

 

 

 

 

RAPS – LÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Kräftige Schoten verringern Ertragsverluste

In Nordamerika ist Bayer der marktführende Hersteller von Canola-Saatgut, das robustere Pflanzen, einen hohen Ölgehalt und höhere Erträge liefert und damit die Anforderungen der Landwirtschaft erfüllt. Durch strengste Belastungstests bewerten wir, wie unser Saatgut sich in Gebieten der Welt verhält, die stark von Krankheiten betroffen sind.

 

 

 

 

 

 

RAPS – LÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Die kanadische Erfolgsstory

 

 

 

 

 

 

OBST UND GEMÜSE – TOMATEN

Große Vielfalt für eine bessere Lebensqualität

Forscher haben nachgewiesen, dass Obst und Gemüse reich an Vitaminen, Mineralien und Phytonährstoffen sind, die Mangelernährung und Gesundheitsproblemen vorbeugen. Die Tomate gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Aus botanischer Sicht ist die Tomate zwar eine Frucht (Beere), gilt jedoch wegen ihres geringen Zuckergehalts allgemein als Gemüse.

Die Art stammt aus Mittel- und Südamerika. Heute werden weltweit rund 7.000 verschiedene Tomatensorten angebaut.

In den letzten 20 Jahren ist die Produktion von Gemüse um 60 % und von Obst um 100 % gestiegen. Bayer ist einer der Marktführer für Gemüsesamen und hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 einen Umsatz von über 3 Mrd. € zu erzielen.

Die 5 größten Tomatenerzeuger im Jahr 2014.

 

 

 

 

 

 

TOMATEN – HERAUSFORDERUNGEN

Bedrohungen und Störenfriede

Natürlich gibt es jede Menge Störenfriede, die Obst- und Gemüseernten schädigen und sowohl den Ernteertrag als auch die Qualität der Erzeugnisse erheblich beeinträchtigen können.

Fäule

Weiße Fliege

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOMATEN – LÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Unsere Antworten

Wir gehören weltweit zu den führenden Anbietern von Pflanzenschutzprodukten für Obst und Gemüse. In vielen Ländern bieten wir auch Biologika mit fungizider Wirkung auf Basis von Mikroorganismen sowie Informationen zu Aufbringungsverfahren und zur umweltfreundlichen Entsorgung an.

Neben unserem Ziel, die Nahrungsmittelversorgung zu sichern, fokussieren wir unsere Innovationskraft auf kulturspezifische Lösungen für Pflanzen, wie Baumwolle. Baumwolle ist die wichtigste Naturfaser und macht ein Drittel des weltweiten Faserverbrauchs aus, der heutzutage vorwiegend durch synthetische Fasern gedeckt wird.

BAUMWOLLE

Warum ist uns Baumwolle wichtig?

Die Nachfrage nach Baumwolle ist enorm: Hemden, T-Shirts, Vorhänge, Handtücher, Jeans und Bettlaken, dazu kommen Windeln, Kerzendochte, Kaffeefilter und sogar Geldscheine. Textilien aus Baumwolle waren bereits in prähistorischen Kulturen sowohl der Neuen als auch der Alten Welt bekannt. Das älteste Baumwollgewebe wurde in Mexiko gefunden und wird auf 5.800 v. Chr. datiert.

Baumwolle wird in mehr als 80 Ländern erzeugt. Auf China, die USA und Indien zusammen entfällt mehr als die Hälfte der globalen Baumwollproduktion.

Jeder Baumwollsamen enthält 2.000 bis 7.000 Samenhaare. Um daraus spinnfähige Fasern zu gewinnen, müssen sie von den Samen getrennt werden. Dieses Verfahren wird als Entkörnung oder „Ginning“ bezeichnet.

 

 

 

 

 

 

BAUMWOLLE – HERAUSFORDERUNGEN

Insektenschädlinge, Unkräuter und Dürren

Nicht nur wir, sondern auch andere Lebensformen haben eine Vorliebe für Baumwolle. Insektenschädlinge wie der Heerwurm und die Baumwolleule machen den Landwirten das Leben schwer – ganz zu schweigen von den durch Pilze und Bakterien übertragenen Krankheiten.

Heerwurm

Baumwolleule

 

 

 

 

 

 

 

BAUMWOLLE – LÖSUNGEN VON CROP SCIENCE

Neue Technologien für das Feld

Unser Saatgut zeichnet sich meist durch Eigenschaften wie Herbizidtoleranz und Insektenresistenz aus. Mit unseren Produkten liefern wir Lösungen für die individuellen Bedürfnisse der Landwirte, der faserverarbeitenden Industrie und letztlich der Endkonsumenten von Textilien.

Dank unseres globalen Netzwerks aus Forschungseinrichtungen und Partnerschaften entwickeln wir neue Baumwollsorten, die nachhaltig und konkurrenzfähig sind. Unsere Experten im Außendienst verfügen über ein umfassendes globales Know-how.

 

 

 

 

 

 

DIGITAL FARMING

Von der Präzisions-
landwirtschaft zur Entscheidungsfindung

Digital Farming ist die Weiterentwicklung der Landwirtschaft in eine digitalisierte Industrie: Lokale, datengesteuerte Erkenntnisse erleichtern Entscheidungen und deren Umsetzung direkt im landwirtschaftlichen Betrieb. Das hilft den Landwirten, zukünftige Ereignisse besser vorherzusehen und wirkungsvoller darauf zu reagieren.

Digitale Technologie zur Risikominderung:
Vorhersehbarkeit bei agronomischen Aktivitäten kann helfen, mit Variablen wie Wetter, Bodenqualität und Krankheitsbelastungen besser umzugehen, und gleichzeitig das Risiko von negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIGITAL FARMING

Zahlen und Fakten

 

Schätzungen zufolge haben neue Technologien wie das Internet of Things (IoT) das Potenzial, bis 2050 die landwirtschaftliche Produktivität um 70 % zu verbessern.
Source: FAO

90 % aller Ernteausfälle sind wetterbedingt und könnten mithilfe von prädiktiven Wettermodellen und Methoden der Präzisionslandwirtschaft um 25 % reduziert werden.
Source: IBM Research

Im Jahr 2024 wird es 27 Milliarden verbundene Geräte geben, davon 225 Millionen in der Landwirtschaft.
Source: Machina Research

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIGITAL FARMING

Hightech-Helfer für die Landwirtschaft von morgen

 

 

 

 

 

 

BAYER INITIATIVEN

Innovation und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft

Nachhaltigkeit ist ein zentraler Bestandteil unserer Kultur und wir sind fest von den Lehren der nachhaltigen Entwicklung überzeugt: Leben und Arbeiten auf eine Weise, die den Anforderungen der Gegenwart gerecht wird, ohne die Fähigkeit von zukünftigen Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen.

Forward Farming
Mit dieser Plattform fördert Bayer den Wissensaustausch zwischen Landwirten, Verbrauchern, der Politik und der Wissenschaft. Diese ausgewählten landwirtschaftlichen Betriebe teilen ihr Know-how und ihre Verbesserungen und verknüpfen ihren wirtschaftlichen Erfolg mit Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft.

» Forward Farming

Bee Care Program
Unser Unternehmen verfügt in der Tiergesundheit als auch im Pflanzenschutz über fundierte Expertise. Das Bayer Bee Care Program ist beispielsweise ein fester Bestandteil unseres Engagements für Bienengesundheit.

» Bayer Bee Care

Kleinbauern
Im Rahmen unserer Initiativen wollen wir Kleinbauern in Schwellen- und Wachstumsländern mit speziell auf sie zugeschnittenen und nachhaltigen Lösungen unterstützen.

» Blog Empfehlung
Bernd Naaf:
Bessere Existenzen für Kleinbauern

Public-Private Partnership
Mit der Kombination aus Erfahrung, Investitionen und Technologien unterstützt Bayer Kleinbauern und ihre Familien mit Tipps, Ressourcen und der Weitergabe von Fachwissen.

» Blog Empfehlung
Adrian Percy:
Why Public Private Partnerships Benefit Us All

Integrierte Unkrautbekämpfung
Altbewährte Pflanzenschutzmittel verlieren im Laufe der Zeit ihre Wirkung gegen eine stetig steigende Anzahl an Unkraut. Unsere Lösung basiert auf Wissenstransfer sowie Zusammenarbeit mit führenden Wissenschaftlern und Institutionen.

» Integrated Weed Management

Food Chain Partnership
Bayer bringt alle Beteiligten auf der Angebotsseite der Lebensmittelkette zusammen: Erzeuger, Exporteure und Importeure, Verarbeiter und Händler.

» Food Chain Partnership

 

 

 

 

 

 

 

FIELDS OF THE WORLD

Für eine bessere Zukunft der Landwirte

Mit unseren Produkten, Dienstleistungen und Partnerschaften verfolgen wir das Ziel, Landwirte auf der ganzen Welt zu unterstützen, damit sie ihre tagtäglichen Herausforderungen bewältigen können. Wir helfen ihnen, ihre Ertragskraft zu steigern und gleichzeitig Zeit zu sparen und unsere natürlichen Ressourcen zu schonen.

Diese Anstrengungen sind allesamt wesentliche Bestandteile unserer Mission, uns jetzt und in Zukunft für eine moderne, nachhaltige Landwirtschaft einzusetzen.

Fields of the World