ITA_Azienda Agricola Moranda
Italien
Azienda Agricola Moranda

In der berühmten Region DOC Valpolicella, Italien, produziert die Familie Capurso Weinsorten wie Valpolicella, Valpolicella Superiore und Amarone, auch bekannt als „Der große Bittere“ wegen seiner teilweise getrockneten Weintrauben, die dem Wein seinen vollmundigen Geschmack und sein volles Aroma geben. Die Capursos wollen die Tradition der angesehenen Weine aus der Region Venetien fortführen, indem sie moderne Anbaumethoden anwenden und auf ihre Umgebung Rücksicht nehmen. Integrierter Pflanzenbau ist eine wichtige Säule des Weinguts, um Qualitätstrauben zu ernten. Informationen in Echtzeit zu Wetteränderungen und Bodenfeuchte ermöglichen eine optimale Bewässerung und den richtigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Intelligente digitale Fallen liefern Echtzeitdaten zur Population und Dynamik schädlicher Insekten, die den Weintrauben gefährlich werden könnten, sodass nur im Bedarfsfall reagiert werden muss. Die Überwachung der Krankheitsentwicklung und moderne Entscheidungshilfen sorgen für angemessene und rechtzeitige Maßnahmen. Die Sicherheit der Mitarbeiter ist ein wichtiges Anliegen. Deshalb werden Arbeiten mit geeigneter Schutzausrüstung durchgeführt. Die Biodiversität wird durch Maßnahmen zur Habitat-Verbesserung wie Blühstreifen und Nisthilfen gefördert. Die Anwesenheit von Bienen wird gefördert, indem ihnen Trachtflächen und Lebensraum geboten wird. Das regelmäßige Biodiversitätsmonitoring erfolgt anhand der Biodiversity Friend®-Zertifizierung. 

  • Ort: Valpantena, nahe Verona, Italien. 
  • Historie: Seit 1896 wird das Weingut von der Familie Capurso bewirtschaftet, Eigentümer sind Nunzio Giovanni und seine beiden Töchter Camilla und Selene. 
  • Kulturen: Weintrauben, Kirschen und Oliven auf 17 Hektar. 
  • Boden: Gut entwässerter, ton- und kalkhaltiger Marschboden.
  • Partner: Braglia, Bulzoni Meccanica, Mybatec, Pessl Instruments, World Biodiversity Association.

Crop Science Italien

Selene Capurso
Als Frauen achten [meine Schwester und ich] sehr auf die Details und verleihen dem gesamten Betrieb eine weibliche Note. Wir können unseren Besuchern den Arbeitsaufwand vermitteln, der in jeder Flasche unseres Weins steckt, und wie nachhaltige Praktiken uns zu einer reichen Ernte verhelfen.
Selene Capurso
Landwirt

Der Betrieb Azienda Agricola Moranda nutzte die Gelegenheit, sein Wissen über den sicheren und nachhaltigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu erweitern und neue Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen, um sich ganz der Produktverantwortung zu verschreiben. Im Rahmen der Bayer ForwardFarming-Initiative wurde unter Mitwirkung von Experten von Bayer und seinen Partnern ein praktischer Schulungsplan umgesetzt und es wurden verstärkt nachhaltigere Werkzeuge und Techniken eingesetzt. Zu diesen Maßnahmen gehörten die Umgestaltung der Pflanzenschutzmittellagerung, Anweisungen zur richtigen Schutzausrüstung und deren Verwendung und Wartungsmethoden, die Konsultation der Online-Plattform DressCode und die Verwendung von easyFlow.

 

 

Kontakt:

Eleonora Spiazzoni