Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Damianshof
ForwardFarming
Deutschland

AGRO-FARM GmbH Nauen

Ökologische Verantwortung mit wirtschaftlichem Erfolg in Einklang bringen – das ist der Grundsatz, nach dem Dirk Peters seinen Betrieb, die AGRO-FARM GmbH in Nauen nahe Berlin, führt. Jede Saison steht der Landwirt vor der großen Herausforderung, eine gute Ernte mit nachhaltigen Anbaumethoden in Einklang zu bringen, innovative Lösungen und Projekte im Bereich der Biodiversität und der Bienengesundheit, des Grundwasserschutzes und der Sicherheit bis hin zu einer individuellen Beratung und digitalen Services zu kombinieren. Ein solches Beispiel ist das Phytobac®-System. Dieses System nutzt Mikroorganismen, um Pflanzenschutzmittelrückstände aus der Reinigung von Sprühgeräten abzubauen. 

 

Wichtigstes Standbein von Dirk Peters sind die erneuerbaren Energien. Dass die AGRO-FARM GmbH Nauen erneuerbare Energien unterstützt, ist von weitem sichtbar. Eingebettet in Felder mit Windkraftanlagen sind die Dächer und Felder mit Photovoltaikanlagen bestückt – das aber reicht Dirk Peters nicht. Er produziert zudem noch Rohstoffe wie Raps für Biodiesel und schnellwachsende Bäume für Pellets und betreibt eine Biogasanlage. Neben der erneuerbaren Energie trägt der Betrieb auch zum Schutz von Bestäubern und Vögeln bei. Dirk Peters hat zusammen mit Bayer Blühstreifen auf seinen Feldern angelegt, um Insekten und Vögeln Nahrung und Unterschlupf zu bieten. Bienenhotels und Beetle Banks sind ebenfalls vorhanden und fördern die Biodiversität. 

  • Ort: Nauen, nordwestlich von Berlin, Deutschland. 
  • Historie: Die Familie Peters betreibt seit vier Generationen Landwirtschaft in Nauen. Die AGRO-FARM GmbH Nauen wurde 1991 gegründet. 
  • Kulturen: Winterraps, Mais, Winterweizen, Winterroggen, Wintergerste, Zuckerrüben, Sommerhafer, Soja, schnellwachsende Bäume und Weideland.
  • Boden: 2.500 Hektar auf der Nauener Platte, mineralischer, sumpfiger Boden.
  • Partner: Unter anderem Institut für Agrarökologie und Biodiversität (IFAB) der Universität Mannheim, lokale Imker und Schulen.

Damianshof

Landwirt Bernd Olligs und seine Familie leben und arbeiten auf dem Damianshof. Die Familie Olligs bewirtschaftet den Hof seit sechs Generationen. Sie baut auf rund 115 Hektar Zuckerrüben, Kartoffeln, Winterweizen, Winterraps und Wintergerste an. Die Bodenqualität in der Rommerskirchener Lössebene ist außergewöhnlich gut und die Olligs' arbeiten daran, die Bodenqualität weiter zu verbessern. Der Betrieb unterstützt Bestäuber und die Biodiversität durch Blühstreifen, Feldlerchenfenster, Beetle Banks, Staudenbeete und Nisthilfen für Bienen, Eulen und Singvögel. Mit dem 2012 aufgestellten Phytobac-System trägt der Betrieb auch zum lokalen Gewässerschutz bei. Der Betrieb ist hoch technologisiert. Ein wichtiger nächster Schritt in der Innovation ist die Integration digitaler Technologien, um sich ein besseres Bild von dem zu verschaffen, was sich auf den Feldern abspielt. Die Digitalisierung liefert in Echtzeit feldspezifische Entscheidungshilfen, von der Auswahl der richtigen Sorte und der exakten Dosierung von Pflanzenschutzmitteln bis hin zur Bestimmung des optimalen Anwendungszeitpunkts und der frühzeitigen Erkennung von Stressfaktoren für die Pflanzen. Dies alles trägt zur Nachhaltigkeit in ökologischer und ökonomischer Hinsicht bei.

  • Ort: Rommerskirchen, Deutschland. 
  • Historie: Die Familie bewirtschaftet den Hof seit 1845 nunmehr in der sechsten Generation. 
  • Kulturen: Winterweizen, Zuckerrüben, Kartoffeln, Wintergerste, Raps.
  • Boden: Tiefgründige Braunerde mit 10 bis 20 Meter starker Löss-Schicht, die im deutschen Bodenklassifikationssystem (reicht von 1 = sehr schlecht bis 100 = sehr gut) einen Bodenwert von 90 bis 95 erreicht.
  • Partner: FlächenAgentur Rheinland GmbH, Stiftung Rheinische Kulturlandschaft, OICOS Konzepte GmbH