Damianshof
Rommerskirchen, Deutschland
Damianshof

Landwirtschaft für die nächste Generation

Landwirt Bernd Olligs und seine Familie leben und arbeiten auf dem Damianshof. Familie Olligs bewirtschaftet den Hof bereits seit sechs Generationen. Sie bewirtschaften rund 115 Hektar Ackerland – mit Zuckerrüben, Kartoffeln, Winterweizen, Winterraps und Wintergerste. Die Bodenqualität in der Rommerskirchener Lößplatte ist außergewöhnlich gut und Olligs arbeitet daran, die Qualität des Bodens weiter zu verbessern. Der Betrieb unterstützt Bestäuber und Biodiversität durch Blühstreifen, Feldlerchenfenster, Beetlebanks, Staudengärten sowie Nistkästen für Bienen, Eulen und Singvögel. Mit dem 2012 installierten Phytobac-System tragen sie auch zum lokalen Gewässerschutz bei. Der Betrieb ist technisch auf einem hohen Niveau. Ein wichtiger nächster Innovationsschritt ist die Integration digitaler Technologie, um ein besseres Bild von dem zu erhalten, was sich auf den Feldern des Betriebs zuträgt. Die Digitalisierung liefert zeitnahe und feldspezifische Entscheidungshilfen – von der Auswahl der richtigen Sorte über eine möglichst genaue Dosierung von Pflanzenschutzprodukten und die Ermittlung des optimalen Zeitpunktes für Pflanzenschutzmaßnahmen bis hin zur frühzeitigen Erkennung von pflanzlichen Stressfaktoren. Dies führt zu noch mehr Nachhaltigkeit – ökologisch und ökonomisch.  

  • Ort: Damianshof – Rommerskirchen, Deutschland      
  • Historie: Bernd Olligs. Der 1845 gegründete Damianshof wird heute in der sechsten Generation der Familie bewirtschaftet. 
  • Größe: 115 Hektar
  • Kulturen: Winterweizen, Zuckerrüben, Kartoffeln, Wintergerste, Ölraps
  • Partner: FlächenAgentur Rheinland GmbH, Stiftung Rheinische Kulturlandschaft, OICOS Konzepte GmbH
Damianshof
Nachhaltige Landwirtschaft ist für mich der Schlüssel für erfolgreiches Wirtschaften. Meine Familie bewirtschaftet den Damianshof bereits in der sechsten Generation. Ich habe ihn von meiner Mutter geerbt. Und ich möchte das Ganze natürlich auch an meine Söhne weitergeben. Dazu muss ich aber meine Felder so bestellen, dass meine Kinder dann genau die gleichen guten Chancen auf hervorragende Ernten haben wie ich heute. Ich will also nicht nur heute als Landwirt Erfolg haben, sondern auch die Ressourcen meines Hofs für meine Kinder und Enkel bewahren. Dabei hilft mir die moderne, nachhaltige Landwirtschaft.
Bernd Olligs
Landwirt

Die Kraft der Mikroorganismen

Während der Reinigung von Feldspritzen auf dem Hof können Rückstände von Pflanzenschutzprodukten zum Problem werden. Damit diese nicht in Gewässer gelangen, verwendet Bernd Olligs ein innovatives biologisches System: Phytobac®. Bereits 2012 auf dem Damianshof installiert, baut es zuverlässig Restflüssigkeiten von Pflanzenschutzmitteln ab – und hilft dabei, effektiv lokalen Gewässerschutz zu betreiben. Doch wie funktioniert die Lösung? Von einer wasserdichten Beton-Waschplatte, auf der die Spritze befüllt und gereinigt wird, wird das Abwasser in Puffertanks geleitet, dort gesammelt und fließt dann kontinuierlich in wasserdichte Wannen, die mit einer Substratmischung aus Erde und Stroh befüllt sind. In diesem Kernstück des Systems wird das Reinigungswasser verrieselt: Die hier lebenden Mikroorganismen bauen im Wasser befindliche Reste biologisch ab.

 

 

Kontakt 

Karl Eschenbacher: karl.eschenbacher@bayer.com