Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
How ag innovation supports the global food system
Wie Ag Innovationen
das globale Ernährungssystem unterstützen

Verbraucher haben eine Reihe von Auswahlmöglichkeiten, wenn es darum geht, was sie essen. Südamerikanische Quinoa, spanische Oliven, englische Gurken, französische Weine, nordafrikanischer Couscous, kalifornische Beeren, asiatische Currys sind nur einige davon. Aber wir halten selten ein, um darüber nachzudenken, wie (oder warum) dies alles möglich ist. 

 

Unsere Fülle an Auswahlmöglichkeiten ergibt sich aus einer Kombination von Faktoren wie Klima, Bodeneignung, Logistik, Wirtschaft, moderne landwirtschaftliche Verfahren oder digitale Technologie, sowie aus der Tatsache, dass sich einige Regionen der Welt einfach besser für den Anbau bestimmter Pflanzen eignen. Um die Bandbreite der Nahrungsmittelvielfalt zu verstehen, betrachten wir drei spezifische Regionen der Welt sowie die Umgebungen, in denen dort die Nutzpflanzen gedeihen können. Es geht dabei um Nord- und Südamerika, Afrika und Asien. 

 

Diese drei Gebiete bieten nur einen ersten Einblick in die klimabedingte Belastung, die lokale Infrastruktur und die Technologie, die die Landwirtschaft heute - und in Zukunft - unterstützen.

00:00

Nord- und Südamerika

 

Nord- und Südamerika verfügen über einige der produktivsten Anbauflächen der Welt. Die USA und Brasilien gehören zu den weltweit führenden Mais- und Sojabohnenproduzenten. Andere wichtige Nutzpflanzen sind Baumwolle, Reis, Weizen, Raps, Baumnüsse, Erdnüsse, Quinoa, Kakao und Zucker aus Zuckerrohr und Rüben. Unterstützt wird die Produktion durch ein robustes System technologischer Neuerungen, einschließlich modernster Züchtung und genetischer Veränderung von Saatgut, digitaler Tools, Präzisionstechnologien, Datenanalyse und agronomischer Verfahren wie konservierende Bodenbearbeitung und Direktsaat.

 

Die Getreideproduktion der Vereinigten Staaten macht sich darüber hinaus die fortschrittlichste Lager- und Transportinfrastruktur der Welt zu Nutzen. Der Grain Belt, in dem der Großteil des Mais-, Soja- und Weizenanbaus stattfindet, liegt inmitten von vier wichtigen Flusssystemen. Die Flüsse Mississippi, Illinois, Missouri und Ohio fließen durch Farmland und bieten sowohl eine effiziente Infrastruktur als auch einen erschwinglichen Transportweg. Das vielleicht Wichtigste: Diese vier Systeme laufen zusammen und münden in den Golf von Mexiko, was von wesentlichem Wert für den Export ist.

00:00

Afrika

 

Trotz des trockenen Klimas im nördlichen Teil Afrikas ist die Landwirtschaft für die Region nach wie vor lebenswichtig. Anhand von Maniok - einem Wurzelgemüse, das der Süßkartoffel ähnlich sieht - kann man eine wunderbare Fallstudie für die weltweite Zunahme von Nutzpflanzen durchführen. 

 

Dieses in Südamerika beheimatete Gemüse wächst unter Dürrebedingungen bemerkenswert gut. Daher eignet es sich gut für Afrika, wo jedes Jahr mehr als die Hälfte des weltweiten Bedarfs produziert wird. In einigen Ländern, wie z.B. in Ghana, deckt allein diese Nutzpflanze fast ein Drittel der Kalorienzufuhr der lokalen Bevölkerung. Anbaupflanzen wie Kaffee, Okra, Yamswurzeln, Sorghum, Perlhirse, Linsen, Mais, Reis, Palmöl, Bananen und Kochbananen stellen die übrigen zwei Drittel.

00:00

Asien

 

Im Nahen Osten und in Westasien, wo das Klima vorwiegend trocken ist, können die Landwirte Weizen, Äpfel, Gerste, Oliven, Reis und Baumwolle im großen Umfang anbauen. In Südostasien hingegen wird das Klima tropischer. Zwar können die Landwirte immer noch die Mehrheit der in anderen Teilen Asiens vorkommenden Nutzpflanzen anbauen, aber zusätzlich können sie Aprikosen, Auberginen, Soja, Zuckerrohr und Palmöl produzieren.

 

Leider ist eine Folge des sich ändernden Weltklimas der Anstieg des Meeresspiegels, wodurch der Salzgehalt der Küstengewässer und Böden, insbesondere in Südostasien, verändert wird. Diese Böden zeichnen sich durch ihr hervorragendes Wasserhaltevermögen aus und sind daher ideal für Reisfelder. Für die Reisbauern der Region ist eine neue Generation fortschrittlicher Saatgut-Hybriden in der Entwicklung, die sich an den höheren Salzgehalt der Böden anpasst.  Fortschritte in der Pflanzenzüchtung helfen den Landwirten auch weiterhin, widerstandsfähigere und robustere Pflanzen anzubauen. In einer Region, die für den Reisanbau bekannt ist, sind diese Innovationen von entscheidender Bedeutung.

00:00

Ein besser vernetzter Planet

 

Die Fähigkeit, Nutzpflanzen in den am besten geeigneten Regionen anzubauen, kombiniert mit der Fähigkeit, Nahrungsmittel von einer Region in eine andere zu transportieren, trägt zu dem bei, was Ökonomen als „komparativen Vorteil“ bezeichnen. Diese Theorie legt nahe, dass sich jede Region darauf konzentrieren sollte, das zu tun (und anzubauen), was sie am besten kann. Wenn Regionen mit anderen Regionen, die dasselbe tun, Handel treiben, profitieren alle von der verbesserten Effizienz.

 

Der Einsatz von Technologie ist für eine wachsende Welt, die von einem sich wandelnden Klima beeinflusst wird, nach wie vor von Bedeutung. Digitale Tools wie Software, fortschrittliche Datenanalyse und Satelliten-Wettertechnologie helfen den Landwirten bereits jetzt dabei, ihren Anbau so effizient wie möglich zu gestalten. Diese Tools erlauben es den Landwirten, robustere Nutzpflanzen zu produzieren, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu mindern, weniger Nahrungsmittel zu verschwenden und die richtigen Märkte zu finden - und das alles mit enormer Präzision und Effizienz.

 

„Digitale Tools, die von der Anwendung der Datenwissenschaft auf neue und sich ständig weiterentwickelnde Datensätze getragen werden, werden die Zukunft der Landwirtschaft tiefgreifender verändern, als Hybridmais und Biotechnologie die Landwirtschaft im 20. Jahrhundert verändert haben“, erklärt Mike Stern, CEO von The Climate Corporation und Leiter des Bereichs Digital Farming bei Bayer. „Die digitale Landwirtschaft eröffnet neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Produktivität, Risikomanagement und einer nachhaltigeren Landwirtschaft. Und wir werden all dies brauchen, um die 2 Milliarden neuen Erdbewohner, die bekanntermaßen unseren Planeten bis 2050 bevölkern werden, zu ernähren.

Digitale Tools [...] werden die Zukunft der Landwirtschaft tiefgreifender verändern als Hybridmais und Biotechnologie die Landwirtschaft im 20. Jahrhundert verändert haben.
Mike Stern
CEO von The Climate Corporation, Leiter des Bereichs Digital Farming bei Bayer

Wenn mehr Landwirte auf der ganzen Welt Zugang zu Innovationen und gemeinsamen Ressourcen erhalten, können alle davon profitieren. Die Landwirte können ihre Betriebsabläufe sicherer und erfolgreicher gestalten, die Verbraucher haben Zugang zu mehr und vielfältigeren Produkten und der Planet profitiert von der Effizienz und Präzision, was zu einer geringeren Belastung unserer wertvollsten natürlichen Ressourcen führt.