Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Stärkung von Kleinbauern
Verbesserung der Existenzgrundlage
Bis 2030 wollen wir 100 Millionen Kleinbauern in Entwicklungsregionen unterstützen, indem wir den Zugang zu landwirtschaftlichem Know-how, zu Produkten und Dienstleistungen sowie zu Partnerschaften verbessern.
Farmer checking corncob

Bis 2030 wollen wir 100 Millionen Kleinbauern in Entwicklungsregionen unterstützen, indem wir den Zugang zu landwirtschaftlichem Know-how, zu Produkten und Dienstleistungen sowie zu Partnerschaften verbessern..

 

Etwa 97 % der Landwirte weltweit bewirtschaften weniger als 10 Hektar (ca. 25 Morgen) Land. Das sind rund 550 Millionen kleinbäuerliche Betriebe in Asien, Afrika und den Entwicklungsländern. Diese Landwirte, die oft als Kleinbauern bezeichnet werden, sind für die lokale Nahrungsmittelversorgung von entscheidender Bedeutung und produzieren etwa 80 % der Nahrungsmittel in den Entwicklungsregionen Asiens und der afrikanischen Länder südlich der Sahara. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Kleinbauern eine große Rolle in der globalen Landwirtschaft und Ernährungssicherheit spielen.

 

Während Landwirte auf der ganzen Welt Herausforderungen wie Wetterextremen, Schädlingen, Pflanzenkrankheiten und unsicheren Märkten gegenüberstehen, fehlt  vielen Kleinbauern der Zugang zu Lösungen, die sie brauchen, um diese Herausforderungen zu meistern und für den Anbau ausreichender Nahrungsmittel, mit denen sie ihre eigene Existenzgrundlage und die der von ihnen abhängigen Gemeinden sichern können.

 

Als weltweit führendes Unternehmen in der Landwirtschaft sind wir für Unterstützungsmaßnahmen hervorragend aufgestellt. Aus diesem Grund setzen wir uns dafür ein, bis 2030 100 Millionen Kleinbauern in Entwicklungsregionen zu unterstützen, indem wir den Zugang zu landwirtschaftlichem Know-how, Produkten, Dienstleistungen und Partnerschaften verbessern.

Umakant Singh, ein Kleinbauer in Indien
Blue

 

Umakant Singh engagiert sich für die Landwirtschaft und ist gegenüber neuen Technologien äußerst offen, um die Pflanzenproduktion von Chili, Tomaten und Knoblauch auf seiner Farm zu steigern. Sein Hauptziel bei der Anwendung neuer Technologien besteht darin, die Pflanzenproduktion zu steigern und die Erträge seiner Familie zu verbessern. Die Landwirtschaft ist schließlich ihre einzige Einkommensquelle. 

 

Einige kurze Fakten über Umakant Singh:

 

  • Er baut Chili, Tomaten und Knoblauch in Chaudharipur an, einem Dorf in Uttar Pradesh, Indien.
  • Er ist daran interessiert, neue Technologien anzuwenden, um das Einkommen seiner Familie zu verbessern.
  • Er möchte mehr verdienen, um sich ein eigenes Haus und ein Auto leisten zu können und um seinen Kindern eine Ausbildung zu finanzieren.
Umkant Singh
Mein Ziel ist es, den anderen Landwirten mit dem neuesten landwirtschaftlichen Know-how zu helfen und meiner Gemeinschaft durch die Schaffung von Arbeitsplätzen für die Menschen in meinem Dorf etwas zurückzugeben.
Umakant Singh
Kleinbauer
Blue

Verbesserung der Existenzgrundlage von Kleinbauern

Was bedeutet es, 100 Millionen Kleinbauern zu unterstützen, und wie schaffen wir das? Wir konzentrieren unsere Anstrengungen und Innovationen auf drei Schlüsselbereiche:

 

Bereitstellung von landwirtschaftlichem Know-how und Erkenntnissen, wie z. B.:
  • Digitale Tools wie die App FarmRise™, Bereitstellung von Marktkenntnissen, Wettervorhersagen und kostenloser Agrarberatung direkt auf die Handys der Landwirte, um ihnen dabei zu helfen, das Risiko eines Ernteverlustes zu reduzieren und eine nachhaltigere Landwirtschaft zu fördern.
  • Schulungsprogramme wie BayG.A.P. bilden Kleinbauern in den besten Management- und Landwirtschaftspraktiken weiter, einschließlich der sicheren Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, der Einhaltung internationaler Handelsregeln und Informationen über den Zugang zu lokalen Partnerschaften und Öffentlichkeitsarbeit.
Tania Lozansky
Der Aufbau belastbarer Wertschöpfungsketten für Nahrungsmittel zur Unterstützung von Kleinbauern erfordert ein langfristiges Engagement und starke Partnerschaften. Die Better Life Farming Alliance zeigt, wie solche Partnerschaften in der Lage sind, den Bauern und ihren Gemeinden einen echten Mehrwert zu bringen. Wir setzen uns dafür ein, gemeinsam mit Bayer und unseren Partnern die Allianz weiter auszubauen und diese von Tausenden auf Millionen von Landwirten zu erweitern
Tania Lozansky
Senior Manager, Advisory – Manufacturing, Agribusiness & Services, International Finance Corporation
Aufbau und Ausbau innovativer Partnerschaften, die den Zugang zu Ressourcen, landwirtschaftlichem Know-how, Märkten und Gesundheitsdiensten verbessern, wie z. B.:
  • Die von Bayer gegründeteBetter Life Farming Alliance, unterstützt Landwirte in Entwicklungsländern dabei, ihre landwirtschaftlichen Betriebe zu nachhaltigen Unternehmen weiterzuentwickeln, indem sie einen umfassenden Ansatz bietet und in Bereichen wie Saatgutpflanzung, Präzisionsbewässerung, Pflanzenschutz, Finanzwesen und Versicherungen hilft.
  • Die seit mehr als einem Jahrzehnt bestehende Partnerschaft mitWater Efficient Maize for Africa (WEMA) bekämpft die Auswirkungen von Dürren und Insekten auf Maiskulturen durch die Bereitstellung von lizenzfreiem, dürretolerantem und insektenresistentem Saatgut und durch die Entwicklung von lokal angepassten Hybriden, die allen Saatgutunternehmen in Afrika zur Verfügung stehen.
  • Die WASH-Partnerschaft in Indien unterstützt Landwirte dabei, ihre Wasserressourcen bestmöglich zu nutzen, indem sie Weiterbildung zu verantwortungsvollen Pflanzenschutzmethoden und Schutzstrategien anbietet und diese umsetzt und so sicherstellt, dass sauberes Wasser für den Eigenverbrauch, die öffentliche Gesundheit und den kollektiven Nutzen zur Verfügung steht.
Bereitstellung hochmoderner landwirtschaftlicher Betriebsmittel und Lösungen, die auf die einzigartigen Herausforderungen der Kleinbauern zugeschnitten sind, darunter:
  • Die InitiativeBetter Farms, Better Lives versorgt bis zu zwei Millionen Kleinbauern mit „Care-Paketen“, die auf die spezifischen lokalen Bedürfnisse zugeschnitten sind – mit Saatgut für Nutzpflanzen wie Tomaten, Paprika, Reis und Mais, Pflanzenschutzmitteln, persönlichen Schutz- und Sicherheitsausrüstungen sowie Schulungsmaterialien.
  • Zugang zu innovativen Hybrid- und Biotech-Saatgutsorten wie Arize-Hybrid-Reissorten. Diese wurden mit dem Ziel gezüchtet, Schädlingen und Überschwemmungen standzuhalten, die enorme Ernteverluste verursachen können.
  • Präzisionsanwendung im Pflanzenschutz mit Hilfe von Drohnen durch die Einführung von Sicherheitsprotokollen und -standards sowie Sicherheitstraining für Piloten.

 

Gewährleistung der öffentlichen Gesundheit in Kleinbauerngemeinschaften, einschließlich:
  • Bekämpfung der Malaria und Schutz der Gesundheit der ländlichen Bauerngemeinden. Beobachten Sie, wie Agrarforschung zur Bekämpfung von Malaria beiträgt Beobachten Sie, wie Agrarforschung zur Bekämpfung von Malaria beiträgt
  • Einsatz von Vektorkontrolllösungen in ganz Indien, um Menschen dabei zu helfen, Krankheiten wie Malaria und Dengue-Fieber zu widerstehen, die andernfalls nach allgegenwärtigen Überschwemmungen gedeihen würden
  • Partnerschaft mit ZeroBy40, einer internationalen Koalition, die zusammenarbeitet, um Malaria bis 2040 auszurotten
00:00

Transparenz bei der Messung und Kommunikation unseres Einflusses und unserer Reichweite. 

 

Transparenz bedeutet Rechenschaftspflicht. Die Fortschritte, die wir bei der Unterstützung von 100 Millionen Kleinbauern in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen bis 2030 erzielen, werden unabhängig überprüft und transparent kommuniziert.

 

Wir werden unseren Einfluss auf Kleinbauern messen und bewerten, indem wir wesentliche Leistungsindikatoren verwenden, die sich auf die Entwicklung der Existenzgrundlage von Kleinbauern konzentrieren, beispielsweise bei der Produktivität (Erträge), der Rentabilität (Einkommen), der Einbindung (Zugang zu Märkten und Betriebsmitteln) und der Umwelt (Verringerung der Auswirkungen und Eindämmung des Klimawandels). 

 

Ein Drittanbieter wird ernannt, der uns dabei hilft, unseren Einfluss zu messen, und wir werden alle unsere Fortschritte in diesem Bereich transparent und für alle sichtbar verfolgen.