Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Im Interesse der Biodiversität und Bodengesundheit
Nachhaltige Lösungen zur Erhaltung der Natur
Durch enge Zusammenarbeit mit Landwirten und anderen Partnern setzen wir uns dafür ein, den Bedarf an pflanzlichen Erzeugnissen mit dem Naturschutz in Einklang zu bringen und die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die biologische Vielfalt zu reduzieren.
Strawberry farm

Landwirtschaft und Biodiversität sind untrennbar miteinander verwoben. Gesunde Nutzpflanzen sind angewiesen auf widerstandsfähige Ökosysteme, die aus Bodenorganismen, nützlichen Insekten wie Bestäuber, Lebensräumen für Wildflora, Tieren, die in und im Umfeld der Pflanzen leben, und sogar der genetischen Vielfalt der Pflanzen selbst bestehen. Gleichzeitig erfordert die Gewährleistung einer zuverlässigen und sicheren Nahrungsmittelversorgung eine Umstellung des Umgangs mit der natürlichen Umwelt und den Ressourcen, was sich auf die biologische Vielfalt auswirkt.

 

Der Verlust an biologischer Vielfalt hat in den letzten Jahrzehnten alarmierend zugenommen. In der Landwirtschaft wird dies in erster Linie auf Landnutzungsänderungen, Entwaldung, Klimawandel, bestimmte Anbaumethoden und Umweltverschmutzung zurückgeführt. Über die Landwirtschaft hinaus stellen invasive Arten eine Bedrohung für viele natürliche Lebensräume dar. Laut dem jüngsten IPBES-Bericht zum Thema Biodiversität und Ökosystemleistungen sind mehr als eine Million Pflanzen- und Tierarten vom Aussterben bedroht, bedingt durch menschliche Aktivitäten.

 

Um dem Verlust der biologischen Vielfalt entgegenzuwirken, ist eine deutliche Verlagerung hin zu einer ausgewogeneren Bereitstellung von Nahrungsmitteln und anderen Ökosystemleistungen wie der Bereitstellung von Lebensräumen erforderlich. Dazu gehört eine Neugestaltung der Art und Weise, wie wir bestimmte Nutzpflanzen anbauen, um die Erhaltung und Wiederherstellung der Artenvielfalt auf Betriebsebene zu berücksichtigen. Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltige Innovationen und Geschäftsmodelle den Landwirten zu diesem Gleichgewicht verhelfen. Deshalb engagieren wir uns für die Zusammenarbeit mit den Erzeugern, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln und umzusetzen, die ihnen helfen, zusammen mit biodiversifizierten Ökosystemen zu gedeihen.

 

Lesen Sie die Stellungnahme von Bayer zur Erhaltung und Wiederherstellung der Biodiversität in der Land- und Forstwirtschaft

00:00
1%
Jede Zunahme der organischen Bodensubstanz um 1 Prozent hilft dem Boden, 20.000 Gallonen mehr Wasser pro Acre (ca. 0,40 ha) zu speichern.

Herstellung eines Gleichgewichts zwischen Produktion und biologischer Vielfalt

Wir haben die Möglichkeit, die Fähigkeit und die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass gesunde, artenreiche Ökosysteme und ertragreiche Felder nebeneinander bestehen können. Es gibt zwar keine "Einheitslösung", aber wir investieren in die Entwicklung Lösungen und Dienstleistungen, die die Methoden der Landwirtschaft und der Landbewirtschaftung verbessern und gleichzeitig Produktionsziele mit Ansprüchen an den Naturschutz in Einklang bringen. Innovation und Zusammenarbeit mit Landwirten und anderen öffentlichen und privaten Interessengruppen erlauben uns:

 

Die Entwicklung innovativer, nachhaltiger Lösungen, die die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt reduzieren. Dazu gehört auch:  
  • Landwirte dabei zu unterstützen, auf gleicher Fläche mit weniger Betriebsmitteln mehr zu produzieren und so die Notwendigkeit zu verringern, in natürliche Lebensräume zu expandieren.   
  • Zusammenarbeit mit den Landwirten auf bestehendem Ackerland bei der Weiterentwicklung von Lösungen für einen integrierten Pflanzenbau - von Saatgut, das an die spezifischen Boden- und Klimabedingungen angepasst ist, bis hin zu intelligenten integrierten Pflanzenschutzlösungen für Diagnostik, Überwachung und Entscheidungshilfe -, die den Landwirten helfen, Schädlinge mit geringeren Auswirkungen auf angrenzende Ökosysteme und Tierwelt zu bekämpfen. Erfahren Sie mehr über unser Engagement zur Reduzierung der durch Pflanzenschutz verursachten Umweltbelastung um 30% bis 2030
Verringerung der Auswirkungen der Landwirtschaft auf den Klimawandel durch: 
  • Verpflichtung, die Treibhausgasemissionen auf Feldern in wichtigen Anbaugebieten um 30% zu reduzieren, in Anerkennung der Tatsache, dass der Klimawandel zur Zerstörung von Lebensräumen und zum Verlust der biologischen Vielfalt beiträgt
  • Zusammenarbeit mit Landwirten, um die Bodengesundheit zu verbessern und sie besser auf die durch den Klimawandel verursachten Herausforderungen vorzubereiten 
Förderung der Erhaltung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt durch:  
  • Identifizierung biodiversitätsfördernder Maßnahmen, die auch dem Anbau von Nutzpflanzen zugutekommen, sowie neuer Wertschöpfungsmechanismen und Geschäftsmodelle, die Landwirte zur Umsetzung biodiversitätsfreundlicher Praktiken anspornen. 
  • Unterstützung der Landwirte bei der Schaffung natürlicher oder naturnaher Lebensräume innerhalb und außerhalb ihrer Anbauflächen, um die damit verbundene biologische Vielfalt und gefährdete Arten zu wahren.
Zusammenarbeit mit Erzeugern und anderen Organisationen zur Entwicklung und zum Austausch von Wissen über bewährte Praktiken und Lösungen zur Erhaltung der Biodiversität, einschließlich
  • Investitionen in die Forschung, um die Grundursachen des Insektenrückgangs besser zu ergründen und angemessene Gegenmaßnahmen zu entwickeln, die für die Landwirte praktisch umsetzbar sind. Erfahren Sie mehr über eine unserer vielen Bestäuber-Kooperationen
  • Mitgestaltung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken, pflegerische Aktivitäten und Schulungsprogramme wie Bayer ForwardFarming, BayG.A.P. und Better Life Farming für Kleinbauern wie auch für große Großbetriebe.
Beitrag zum Schutz der Wälder und zur Förderung der Wiederherstellung des einheimischen Lebensraums durch:
  • Beteiligung an Programmen, die sich auf die Aufforstung einheimischer Wälder und die Vermeidung von Abholzung konzentrieren.
  • Bereitstellung von Lösungen für unsere Kunden aus der Land- und Forstwirtschaft und dem Naturschutz, um ihnen bei der Wiederherstellung der einheimischen Vegetation durch die Kontrolle invasiver gebietsfremder Arten und die Beschleunigung der Aufforstung zu helfen. Erfahren Sie mehr
  • Einführung von Bayer-Lösungen, die es den Landbesitzern ermöglichen, bis 2030 eine Million Hektar einheimischen Lebensraum wiederherzustellen, was zu einer Steigerung der biologischer Vielfalt um mehr als 20 % führt.

Erhaltung der Biodiversität in der Praxis auf der Azienda Agricola Moranda ForwardFarm

Azienda Agricola Moranda - two farmers

 

Erhaltung der Biodiversität in der Praxis auf der Azienda Agricola Moranda ForwardFarm In Valpolicella, Italien, produziert die Familie Capurso Weinsorten wie Valpolicella, Valpolicella Superiore und Amarone, auch bekannt als „The Great Bitter“ wegen seiner teilweise getrockneten Trauben, die dem Wein seinen Körper und sein vollmundiges Aroma verleihen. Die Capursos sind bestrebt, die Tradition der angesehenen Weine aus der Region Venetien fortzuführen, indem er moderne Anbaumethoden anwenden und auf die Umgebung Rücksicht nehmen. Der integrierte Pflanzenanbau ein wichtiger Pfeiler des Weinguts bei die Erzeugung hochwertiger Trauben. Informationen in Echtzeit zu Wetteränderungen und Bodenfeuchte ermöglichen eine optimale Bewässerung und den richtigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Intelligente digitale Fallen liefern Echtzeitdaten zur Population und Dynamik schädlicher Insekten, die den Weintrauben gefährlich werden könnten und ermöglichen ein Eingreifen nur bei Bedarf. Die Biodiversität wird durch Maßnahmen zur Habitatverbesserung wie Blühstreifen und Nisthilfen gefördert. Die Anwesenheit von Bienen wird gefördert, indem ihnen Trachtflächen und Lebensraum geboten wird. Das regelmäßige Biodiversitätsmonitoring erfolgt anhand der Biodiversity Friend®-Zertifizierung der World Biodiversity Association.

 

Erfahren Sie mehr über die Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt und die vielen anderen Nachhaltigkeitspraktiken der Azienda Agricola Moranda ForwardFarm.